bs-spezial_titel_02-2016.jpg

Unser aktuelles Fachblatt "BRANDSCHUTZ spezial", Ausgabe Herbst 2016

Mit unserem Fachblatt "BRANDSCHUTZ spezial" informieren wir Sie 3x jährlich über aktuelle Themen und Produkte.

Sie möchten in Sachen Brandschutz auf dem Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie das Fachblatt doch einfach kostenlos!

Abstandsempfehlungen: Trockenbau am Schornstein

Die Industriegruppe Gipsplatten (IGG) hat klare und eindeutige Empfehlungen zum "Abstand von Schornsteinen, Feuerstätten und Rauchrohren zu Gipsplatten und Gipsfaserplatten" herausgegeben. Architekten, Bauleiter und Fachunternehmer können damit Ausführungsfehler vermeiden und die Qualität von Beplankungen oder Bekleidungen bei Schornsteinen und Öfen sicherstellen.

Bauregelliste Ausgabe 2015-2 erschienen

Das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) in Berlin hat die Ausgabe 2015-2 der Bauregelliste A, Bauregelliste B und Liste C veröffentlicht.

Die Landesbauordnungen schreiben vor, dass die von den obersten Bauaufsichtsbehörden der Länder durch öffentliche Bekanntmachung eingeführten technischen Regeln zu beachten sind.

DIBt: Muster-Richtlinie baulicher Brandschutz im Industriebau (MIndBauRL) veröffentlicht

Das DIBt hat in seinen Amtlichen Mitteilungen vom 01. Juli die Muster-Richtlinie für den baulichen Brandschutz im Industriebau (MIndBauRL) der Fachkommission Bauaufsicht der Bauministerkonferenz veröffentlicht.
 

Zustimmung im Einzelfall - wer ist Ansprechpartner?

Seit dem 01.01.2015 sind Hersteller verpflichtet, neue abP zur Verfügung zu stellen, die als bauaufsichtliche Verwendbarkeitsnachweise gelten. Bei wesentlichen Abwichungen von den abP ist in der Regel eine Zustimmung im Einzelfall (ZiE) der Obersten Bauaufsichtsbehördern notwendig. Wir haben Ihnen eine Übersicht der zuständigen Behörden in den Bundesländern zusammengestellt.
 

Rettungsraten-Rechner für den 2. Rettungsweg

Im Rahmen des Baugenehmigungsverfahrens muss auch der 2. Rettungsweg bewertet werden. Hierbei spielt vor allem die so genannte Rettungsrate eine wichtige Rolle. Dies bedeutet, es muss durch die Baurechtsbehörde oder die Brandschutzdienststelle geklärt werden, wie viele Menschen in welcher Zeit das Gebäude verlassen können und ob dazu die Leitern der Feuerwehr ausreichen oder ob eine bauliche Lösung des Rettungsweges gefunden werden muss. Bisher gab es dazu jedoch kaum Berechnungsgrundlagen.

RAL-Merkblatt: Genormte Konstruktionen und geprüfte Systeme im Trockenbau

Vor dem Hintergrund der aktuellen abP-Thematik seit dem 01.04.2014 hat die RAL-Gütegemeinschaf das neue Merkblatt "Genormte Konstruktionen und geprüfte Systeme im Trockenbau" veröffentlicht.
 

RAL-Merkblatt: Verwendbarkeitsnachweise im Trockenbau

Im Trockenbau und Ausbau wird eine ständig wachsende Vielzahl unterschiedlicher Baustoffe, Bauprodukte und Systeme angeboten. Weder Fachunternehmen noch Architekten oder Fachplaner können bei den verwendeten Bauprodukten die technischen Eigenschaften und deren Eignung erkennen, wie z. B. Baustoffklasse, Schadstoffemission, Wärmeleitfähigkeit, Festigkeit. Für diese Fragen stellen wir ein speziell entwickeltes Merkblatt zur Verfügung.

Rauchmelder: Pflicht in 13 Bundesländern

Der Einsatz von Rauchmeldern ist mittlerweile in 13 von 16 Bundesländern verpflichtend eingeführt. Denn Fakt ist: Die meisten Opfer speziell bei Wohnungsbränden entfallen nicht auf Brandverletztungen, sondern durch die beim Brand entstehenden Rauchgase - ca. 500 Menschen pro Jahr verlieren dadurch ihr Leben.

DIBt-Newsletter Nr. 05/2013: Abstandsregeln & Verwendung von Gutachten zu AbP´s

Das DIBt in Berlin erläutert in seinem aktuellen Newsletter 05/2013 noch einmal die Abstandsregelungen zur MLAR. Eine gewisse Brisanz enthält die Stellungnahme der Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz hinsichtlich der Verwendung von gutachterlichen Stellungnahmen zu AbP´s.

Neue Bauarten für Rohrabschottungen bei Mischinstallationen

Für die Abschottungen von Gussrohren mit Abzweig auf Kunstoffrohre sind ab dem 01.01.2013 nur noch Systeme mit einer Allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung abnahmefähig.

Auf Basis der neuen Prüfbestimmungen hat Rockwool ein neues System entwickelt, für welches Anfang 2013 eine AbZ zur Verfügung stehen wird.

Aktuelle Informationen des DIBt: Zulassungen von Kabel- und Rohrabschottungen

Auf Grund des technischen Fortschritts und der sich damit ergebenden Randbedingungen bei der Verwendung von Zulassungsgegenständen, beabsichtigt das DIBt die Zulassungstexte für Kabel- und Rohrabschottungen anzupasen.

Hier finden Sie den aktuellen Stand der vorgsehenen Änderungen.
 

Brandschutzwände korrekt planen - Trockenbauwände mit Feuer- und Rauchschutztüren

Soll eine Trockenbauwand Brandschutz gewährleisten, muss sie korrekt geplant und die passende Beplankung gewählt werden. Sind Feuer- und Rauchschutztüren vorgesehen, seien sie aus Stahlblech oder mit großflächiger Verglasung, muss dies schon bei der Planung des Wandaufbaus berücksichtigt werden.

Technische Briefe "Brandschutz" der BFA WKSB erschienen

Im Oktober 2011 hat die Bundesfachabteilung (BFA) WKSB im Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e. V. zwei neue technische Briefe zum Brandschutz herausgegeben: zum einen den Technischen Brief Nr. 15.1 "Vorbeugender baulicher Brandschutz", zum anderen die Nr. 15.2 zum Thema "Brandschutz in Industrie und Tunnelbau".

Neue "Q"-Kennzeichnung für Qualitäts-Rauchmelder

Die erhöhten Qualitätskriterien und technischen Weiterentwicklungen bei Rauchwarnmeldern innerhalb der letzten Jahre konnten nicht mehr transparent durch ein gemeinsames Prüfzeichen am Markt dargestellt werden. Brandschützer und Fachberater forderten daher seit langem eine Kennzeichnung für qualitativ hochwertige Rauchwarnmelder, die für den Langzeiteinsatz besonders geeignet sind.

Brandschutzleitfaden für Gebäude des Bundes

Der Brandschutzleitfaden für Gebäude des Bundes, herausgegeben vom Bundesministerium für Bau, Verkehr und Stadtentwicklung, wurde unter der Beteiligung von Brandschutzexperten fortgeschrieben und liegt in der 3. Auflage mit erweitertem Themspektrum vor.

.

Der Leitfaden enthält in der aktuellen Ausgabe auch eine Übersicht möglicher Kompensationsmaßnahmen bei Abweichungen von definierten Schutzzielen oder materiellen Anforderungen.

.