titel_bs-spezial_01-2017.jpg

Unser aktuelles Fachblatt "BRANDSCHUTZ spezial", Ausgabe Sommer 2017

Mit unserem Fachblatt "BRANDSCHUTZ spezial" informieren wir Sie 3x jährlich über aktuelle Themen und Produkte.

Sie möchten in Sachen Brandschutz auf dem Laufenden bleiben?

Abonnieren Sie das Fachblatt doch einfach kostenlos!

Schutzniveau von Bauprodukten bleibt hoch

Das hohe Schutzniveau von Bauprodukten und Bauwerken in Deutschland bleibt erhalten. Das hat laut Bundesbauministerium die Bauministerkonferenz der Länder jetzt beschlossen. Grundlage dafür war eine Verständigung des Ministeriums mit der EU-Kommission.

DIBt: Muster-Richtlinie baulicher Brandschutz im Industriebau (MIndBauRL) veröffentlicht

Das DIBt hat in seinen Amtlichen Mitteilungen vom 01. Juli die Muster-Richtlinie für den baulichen Brandschutz im Industriebau (MIndBauRL) der Fachkommission Bauaufsicht der Bauministerkonferenz veröffentlicht.
 

DIBt-Newsletter Nr. 05/2013: Abstandsregeln & Verwendung von Gutachten zu AbP´s

Das DIBt in Berlin erläutert in seinem aktuellen Newsletter 05/2013 noch einmal die Abstandsregelungen zur MLAR. Eine gewisse Brisanz enthält die Stellungnahme der Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz hinsichtlich der Verwendung von gutachterlichen Stellungnahmen zu AbP´s.

RAL-Merkblatt: Genormte Konstruktionen und geprüfte Systeme im Trockenbau

Vor dem Hintergrund der aktuellen abP-Thematik seit dem 01.04.2014 hat die RAL-Gütegemeinschaf das neue Merkblatt "Genormte Konstruktionen und geprüfte Systeme im Trockenbau" veröffentlicht.
 

RAL-Merkblatt: Verwendbarkeitsnachweise im Trockenbau

Im Trockenbau und Ausbau wird eine ständig wachsende Vielzahl unterschiedlicher Baustoffe, Bauprodukte und Systeme angeboten. Weder Fachunternehmen noch Architekten oder Fachplaner können bei den verwendeten Bauprodukten die technischen Eigenschaften und deren Eignung erkennen, wie z. B. Baustoffklasse, Schadstoffemission, Wärmeleitfähigkeit, Festigkeit. Für diese Fragen stellen wir ein speziell entwickeltes Merkblatt zur Verfügung.

Abstandsempfehlungen: Trockenbau am Schornstein

Die Industriegruppe Gipsplatten (IGG) hat klare und eindeutige Empfehlungen zum "Abstand von Schornsteinen, Feuerstätten und Rauchrohren zu Gipsplatten und Gipsfaserplatten" herausgegeben. Architekten, Bauleiter und Fachunternehmer können damit Ausführungsfehler vermeiden und die Qualität von Beplankungen oder Bekleidungen bei Schornsteinen und Öfen sicherstellen.

Rauchmelder: Pflicht in 13 Bundesländern

Der Einsatz von Rauchmeldern ist mittlerweile in 13 von 16 Bundesländern verpflichtend eingeführt. Denn Fakt ist: Die meisten Opfer speziell bei Wohnungsbränden entfallen nicht auf Brandverletztungen, sondern durch die beim Brand entstehenden Rauchgase - ca. 500 Menschen pro Jahr verlieren dadurch ihr Leben.

Neue Bauarten für Rohrabschottungen bei Mischinstallationen

Für die Abschottungen von Gussrohren mit Abzweig auf Kunstoffrohre sind ab dem 01.01.2013 nur noch Systeme mit einer Allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung abnahmefähig.

Auf Basis der neuen Prüfbestimmungen hat Rockwool ein neues System entwickelt, für welches Anfang 2013 eine AbZ zur Verfügung stehen wird.

Aktuelle Informationen des DIBt: Zulassungen von Kabel- und Rohrabschottungen

Auf Grund des technischen Fortschritts und der sich damit ergebenden Randbedingungen bei der Verwendung von Zulassungsgegenständen, beabsichtigt das DIBt die Zulassungstexte für Kabel- und Rohrabschottungen anzupasen.

Hier finden Sie den aktuellen Stand der vorgsehenen Änderungen.
 

Brandschutzwände korrekt planen - Trockenbauwände mit Feuer- und Rauchschutztüren

Soll eine Trockenbauwand Brandschutz gewährleisten, muss sie korrekt geplant und die passende Beplankung gewählt werden. Sind Feuer- und Rauchschutztüren vorgesehen, seien sie aus Stahlblech oder mit großflächiger Verglasung, muss dies schon bei der Planung des Wandaufbaus berücksichtigt werden.

Brandschutzleitfaden für Gebäude des Bundes

Der Brandschutzleitfaden für Gebäude des Bundes, herausgegeben vom Bundesministerium für Bau, Verkehr und Stadtentwicklung, wurde unter der Beteiligung von Brandschutzexperten fortgeschrieben und liegt in der 3. Auflage mit erweitertem Themspektrum vor.

.

Der Leitfaden enthält in der aktuellen Ausgabe auch eine Übersicht möglicher Kompensationsmaßnahmen bei Abweichungen von definierten Schutzzielen oder materiellen Anforderungen.

.