Selbstständige Brandschutzdecken für mehr Gebäudesicherheit


Die OWAcoustic® Deckensysteme F30 barriere A und B verhindern mit einer Feuerwiderstandsdauer von 30 Minuten die Ausbreitung von Hitze, Flammen und Rauchentwicklung in Gebäuden. Sie leisten somit einen wichtigen Beitrag bei der Ausbildung von Fluchtwegen und ermöglichen eine effektive Evakuierung im Brandfall.

"Barrieren zu überwinden", wird als Formulierung in der Regel in positiven Zusammenhängen gebraucht - nicht jedoch im Brandfall. Hier sollten die Baumaterialien im Inneren von Gebäuden als trennendes Element die Ausbreitung des Brandherdes so weit wie möglich verhindern.

Selbstständige Brandschutzdecken verhindern Personen- und Sachschäden

Deckenkomponenten sollten daher so beschaffen sein, dass Flammen und Rauch zuverlässig und so lange wie möglich in Schach gehalten und deren Eindringen sowohl von der Ober- als auch von der Unterseite durch das Deckensystem effektiv verzögert wird. So können Fluchtwege im Brandfall bei der Evakuierung von Menschen länger offen gehalten und die Ausbreitung von Hitze und giftigem Rauch vermieden werden. Ebenso bleiben die Flucht- und Rettungswege entsprechend lange für die Feuerwehr nutzbar und ermöglichen erste Löschangriffe im Gebäudeinneren. Somit werden nicht nur Personenschäden vermieden, sondern auch die Sachschäden möglichst gering gehalten.



Die selbstständigen Branschutzeinheiten F30 barriere A und B von OWA bieten im Falle eines Brandes 30 Minuten anhaltenden Feuerwiderstand sowohl unterhalb als auch oberhalb der Barriere.

Der Vorteil der beidseitigen Feuerwiderstandsdauer: Auch die Funktionalität der in den Deckenhohlräumen eingelassenen Versorgungssysteme wie Elektrik, Wasserleitungen oder Luftkanäle bleibt bei einem Brandangriff über einen Zeitraum von 30 Minuten bestehen.

F30 barriere A (mit Elementlängen von bis zu 1500 mm) und B (bis zu 2250 mm Elementlänge) bilden dabei jeweils ein kompaktes Deckensystem, dessen Wertigkeit duch umfassende Qualitätsprüfungen sämtlicher Einzelkomponenten sichergestellt wird. Der strukturelle Aufbau von F30 barriere A und B erlaubt eine einfache und zeitsparende Montage sowie Demontage der Deckenelemente für die Durchführung von Wartungs- oder Reparaturarbeiten.

Der Wandanschluss kann sowohl an Massivwände, F30-GK-Schürzen, an F30-GK-Wänden als auch an F30-Deckenvorsprüngen erfolgen. Ob eine F30 geprüfte Wand für den Anschluss des Deckensystems F30 barriere A und B geeignet ist, sollte jedoch vorher im Einzelfall abgeklärt werden.

Hierfür stehen Fachhandel und OWA den Bauherren, Architekten und Fachunternehmern als kompetente Ansprechpartner zur Verfügung und beraten bei der Auswahl geeigneter Befestigungsmaterialien.

F30 barriere A und B sind in den Dessins Sternbild, Cosmos/O und Cosmos/N erhältlich und bieten nicht nur eine funktionssichere Brandschutzbarriere, sonder auch optisch ansprechende Gestaltungsmöglichkeiten für Gebäudedecken.



Weitere Informationen unter:
www.owa.de - Partner der hagebau BRANDSCHUTZ-ALLIANZ